Pressestimmen


Frischer Schwung: HejSu
Jetzt hätte es aber wirklich gereicht an Programm. Nicht so bei Kuhle!

Ein junges Trio bringt sich in Position: HejSu. Su, Stephan und Dirk schlossen

sich im Februar 2015 zu "HejSu!" zusammen. Frontfrau und Bassistin Susanne

hatte mit ihrer früheren Band Mortisha einst Monokel supportet, woher die

Bekanntschaft mit Kuhle rührt. Was HejSu spielen, ist großen Teils eigene Musik

mit deutschen Texten, die im bisherigen Bluesrock-Sound dieses Abends

zunächst etwas ungewohnt wirkt, sich dann aber schnell als spannende

Mischung aus klassischem Hard Rock und Psychedelic im Stil von Jefferson Airplane,

immer wieder versetzt mit einem Schuss ungestümen New Waves und Punkrocks,

erweist. Die drei jungen Leute wissen genau, was sie wollen und was sie tun.

Sie wirken sehr authentisch, der Sound ist modern, der Auftritt frisch und dynamisch.

Das kommt gut an, bei der noch zahlreich im Saal versammelten Meute überwiegend gestandener Musikfans, und insgesamt bekommt die Party mit diesem Act einen energiegeladenen Abschluss geschenkt, der sich hören und sehen lassen kann.

Bravo, HejSu sollte man sich merken!

(Quelle: DM-deutsche-mugge.de)

Zum 63. Geburtstag von Bernd "Kuhle" Kühnert